Und dreimal dürft ihr raten, welcher Gedanke sich mir jetzt gleich aufdrängt!?! – Richtig:

Oh mein Gott, wie soll ich das nur jemals schaffen!“ – Mist ich glaube, das war jetzt gejammert, oder? 😀

Nein im Ernst! Ich glaube Karin Wess hat wirklich recht, wenn sie diese Übung (7 Tage nicht jammern!) zum fixen Bestandteil der 21-Tage-Erfolgs-Challenge macht und schreibt, dass durch diese Übung enorm viele Energien freigesetzt werden können. Das Jammerfasten steht sowieso ab 1.4.2016 auf meiner „12 Monate – 12 Träume Liste„, also warum nicht gleich für 7 Tage damit anfangen?

Also – zurück zum vorigen Gedanken – und ein klitzekleines bisschen umändern: „Was kann mir helfen, das zu schaffen?

  • Wirklich wahrnehmen, was ich denke.
  • Spüren, wie sich jammern anfühlt und wo ich das spüre, damit mein „Jammer-Detektor“ geschärft wird.
  • Den Gedanken ein kleines bisschen umbauen und lösungsorientiert machen (siehe obiges Beispiel).
  • Spüren, wie sich der lösungsorientierte Gedanke anfühlt uns mich freuen über das bisschen Freiheit und Leichtigkeit, das ich gerade gewonnen habe.

Ja! So könnte das funktionieren!

Also, wer macht noch mit? Hier ist noch einmal der Link zur Anleitung!